Das Konzept, auf dem die Renovierung und der Bau des Hotels Cantine Ascheri basiert, fußt auf drei Sichtweisen, die sich zu einer schlüssigen Idee vereinen:

  • eine moderne, zeitgemäße Architektu
  • der postindustrielle Aspekt
  • die Natur und die ländlichen Traditionen

Ingresso - Ascheri HotelSo entstand der gesamte Komplex als ein Werk im minimalistischen Stil, dessen Wurzeln in unserer postindustriellen Realität zu finden sind, beeinflusst von den alten, traditionellen Fabriken, in denen Leder gegerbt wurde und die aus Bra zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts eine reiche und blühende Stadt machten. Das in einer großen Farbvielfalt eingesetzte Leder ist darum eines der wiederkehrenden Themen in der Hoteleinrichtung. Ein weiteres Thema ist der Zement. Es gibt ihn in vielen Facetten: aufgeraut für die Eingangshalle des Hotels, poliert für den breiten Hof oder roh einsehbar an den Wänden, Balken und tragenden Säulen. Zusammen mit den Querträgern aus rostig anmutendem Eisen, den Tischen und Balken der Decke aus gräulichem Holz erzählen all diese Elemente von den vergangenen Zeiten, die heute mit der modernen Technologie des Weine-Machens interagieren.

Esterno - Ascheri HotelEin weiteres Element im Projekt ist die Natur sowie die ländlichen Traditionen. Sie finden sich im Mörtel aus Kalkstein und der Erde wieder, wie er früher schon benutzt wurde, um die Fassaden des Gebäudes zu verkleiden. So erscheinen sie wie Hügelhänge, die vom Wasser und dem Menschen geschürft wurden. Die „Brope“, die horizontalen Kastanienholzpfähle, welche die Häuser einst mit dem Gelb des auf ihnen trockenen Mais färbten oder mit den gewaschenen Laken einer ganzen Familie, werden hier, mit Edelstahlseilen vor den Fenstern angebracht, zu geheimnisvollen Sonnenbrechern.

Einige natürliche Elemente erwecken die Räume zum Leben und kolorieren sie: Die Korkeiche, das Grün, das aus den Spalten im Zement drängt, die Schatten spendende „Tòpia“, die piemontesische Pergola – mit Wildreben bedeckt – vor der Osteria Murivecchi, die vom ersten Stock des Hotels aus über den Hof gespannt ist, repräsentieren einen idealen Verweis auf die Terrassen und Schotterwege durch die mit Reben bedeckten Hügel. Die Reben, die auf den Originalflächen in den Weingärten der Familie Ascheri wachsen, finden sich auch zwischen den beiden Kristallplatten der Glaswand, die den Hof von der Weinhandlung trennt.

Camera - Ascheri HotelDie Wände und die Säule in der Mitte des Reifekellers vermitteln dem Beobachter den Eindruck, als befände er sich in einem unterirdischen Tagebau mitten im Mergel und Sandboden, dabei handelt es sich um ein Werk der informellen Malerei und Bildhauerkunst. Für manchen stellt diese zentrale Säule einen mächtigen Baum dar, der das ganze Gebäude stützt und auf die jahrhundertealten Wurzeln der Familie Ascheri verweist, die im tiefsten und dunkelsten Teil dieses wunderschönen und zeitlosen Ortsteil liegen mit Weinkeller, Restaurant und Hotel.


Technische Daten

Adresse: via Piumati, 25 12042 Bra (CN)

Entfernungen: 20′ vom Flughafen Cuneo und 60′ vom Flughafen Torino Caselle

Kategorie: 4 Sterne

Besitzer: Cantine Ascheri Giacomo s.a.s.

Zimmer: 27 (14 Doppelzimmer, 5 Deluxezimmer, 2 Einzelzimmer, 4 Junior-Suiten, 2 Suiten)

Restaurant: Osteria Murivecchi, vom Hof aus zugänglich – Telefon 0039 0172 431008

Verkostungsraum: direkt im Weinkeller

Versammlungssaal: 60 Plätze

Parkplätze: direkt im Innenhof

Frühstück: von 7.00 bis 10.00 Uhr. Buffet und à la Carte (kleine Verkostungsprobe lokaler Produkte wie der Salsiccia di Bra (einer rohen Kalbsmettwurst), wie typische Käsespezialitäten, frische Konditorwaren und mehr)

Service:

  • Im Zimmer: Klimaanlage, Wi-Fi Internetzugang (frei), Haartrockner, Sat Fernsehprogrammen, Telefon;
  • Lesesaal mit italienischen und ausländischen Texten zur Weingastronomie;
  • Lounge Bar
  • Terrasse